Meditation

Meditation – der Name an sich kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie “zur Mitte ausrichten” oder “Sich in die Mitte begeben”, wobei das empfundene Selbst gemeint ist. Durch Meditation wird unter Konzentration und Ruhe und ohne ablenkende Faktoren eine Leere, Stille und das Eins-Sein mit der Natur angestrebt. Die Meditation hat in vielen Kulturen unabhängige Wurzeln, drückt sie doch das urmenschliche Bedürfnis nach innerer Ruhe und Harmonie aus. Um diesen Zustand zu erreichen, wurde die Meditation durch alle Religionen praktiziert. Ob im Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Islam oder Judentum – allen sind ähnliche Ziele wie die Nähe zum Göttlichen gemeinsam.

In westlichen Ländern der heutigen Zeit wird die Meditation auch unabhängig von religiösen Aspekten oder spirituellen Zielen zur Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens praktiziert. Unter Meditation ist hier eine absichtslose Konzentration auf eine Tätigkeit oder einen Gegenstand zu verstehen. Die Konzentration ergibt sich als Folge der Versenkung, wobei der Verstand nicht steuert. Wesentlich ist dabei ein Zustand der “entspannten Aufmerksamkeit”. Eine Umgebung ohne Störreize ist dabei förderlich. Der Gegenstand der Meditation kann beinahe beliebig sein, so dass sich auch Hausarbeit, Stricken, Basteln oder sogar einfache, nicht Aufmerksamkeit fordernde Arbeiten auf meditative Art ausführen lassen. So sind aus der christlichen Tradition das Gehen bekannt oder das Arbeiten (zumeist in Klöstern). Im älteren deutschen Sprachgebrauch ist die Bedeutung der Meditation einfach ein Nachdenken über ein Thema oder die Resultate dieses Denkprozesses. Eine Meditationstechnik kann allein oder in einer Gruppe unter Anleitung stattfinden.

Die Meditationstechniken kann man grob in zwei Gruppen einteilen: in die passive (kontemplative) Meditation und die aktive Meditation. Die Frage: “Was bedeutet Meditation?” kann so beantwortet werden, dass der Mensch als Individuum und als solcher zu seiner Mitte strebt, um zur Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden.

Die Wirkungen von Meditationen sind:

  • Körperliche Lockerung
  • Abbau von psychischen Spannungen, Ängsten, Schuldgefühlen
  • Abbau von streßbedingten Anomalien: Schlaflosigkeit, Stottern, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen
  • Verbesserung der Gesamtstimmung
  • Ein Mehr an Kreativität, Energie und Produktivität

Ziele, die Sie mit Meditationen erreichen können, sind folgende:

  • Muskelverspannungen lösen sich, Ihr Körper wird geschmeidiger
  • Sie lernen sich immer besser zu konzentrieren
  • Ekstasephänomene (Licht, Ton, Flow)
  • Selbst gesteuerte Bewußtseinsveränderungen
  • Ihr Astralkörper wird aufgebaut und entwickelt

Meditation führt uns zu einer bewussteren Wahrnehmung von Gefühlen, Gedanken, Empfindungen, des Körpers, der Gesundheit, der Energie, der Achtsamkeit und der Tiefe unserer Erfahrungen.

In diesem Kurs lernen Sie verschiedene Methoden der Meditation kennen, um so die für Ihre Bedürfnisse und Ihrer momentanen Situation am besten geeignete Meditationsform zu finden.

Der Kurs besteht aus 6 Einheiten a 90 Minuten.

  1. Abend: Körperbewusstsein
  2. Abend: Atem
  3. Abend: Körperbetonte Meditation
  4. Abend: Stille Meditation
  5. Abend: Kontemplation
  6. Abend: Zusammenfassung und Vertiefung

Damit ein intensives und individuelles Erlernen gewährleistet ist, findet der Kurs in kleinen Gruppen von maximal sechs Teilnehmer statt.

Eine verbindliche Anmeldung ist daher erforderlich.

Die Teilnehmergebühr beträgt 171,00 Euro. In dieser Teilnehmergebühr ist ein Beratungsgespräch sowie ein Begleitheft enthalten.